Schottmüllerstraße: Geschwindigkeitsmindernde Maßnahmen scheitern an SPD, CDU und FDP !

Kategorie: Archiv Tags:

Die SPD, CDU und die FDP haben einen Antrag der GRÜNEN im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr abgelehnt , geschwindigkeitsmindernde Maßnahmen in der Schottmüllerstraße zu beantragen. Auf Wunsch der Anwohner ist die Parkregelung, die sich nach unserer Meinung bewährt hatte, geändert worden. Die Autos parken in Zukunft auf beiden Seiten der Straße halbseitig auf dem Fußweg, so dass eine schnellere Durchfahrung der Straße möglich ist, was die Anwohner wiederum nicht wollen. Ein Änderungsantrag von uns, dass nur beidseitiges Parken an den besonders betroffenen Stellen notwendig sein, wurde vom Ausschuss abgelehnt. Deshalb der Vorschlag der GRÜNEN, bauliche Maßnahmen auf der Straße anzubringen, die die Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr nicht behindern und trotzdem zum langsameren Fahren zwingen. Nach Aussage der Feuerwehr werden solche geschwindigkeitsreduzierenden Aufpflasterungen in Brandenburg erfolgreich eingesetzt. Ein weiterer Grund für diese Maßnahmen ist der Bau des Kaufhauses Kaufland gegenüber von OBI. Das Bezirkamt hat zur Vermeidung des Schleichverkehrs in der H. Tunnerstraße mehrere sog. Moabiter Kissen angebracht. Die Autos sollen somit über den Platz des 4.Juli fahren und werden dann weiter auf der Schottmüllerstraße nach Norden fahren. Trotz dieser Argumente haben die SPD , FDP und auch unser Zählgemeinschaftspartner CDU diesem Antrag, der von einer Bürgerinitiative angeregt wurde, abgelehnt.