Mehr Platz für FußgängerInnen und RadfahrerInnen

Kategorie: Archiv Tags:

Eine gerechtere Verteilung des Straßenraums wollen wir Grüne im Bereich des Kranoldplatzes in Lichterfelde-Ost erreichen. “Stadtplatz statt Parkplatz” lautet unser Ziel für diesen zentralen Platz. Bereits im September 2012 führten wir dazu unter dem Titel “Zukunft des Kranold-Platzes: Urbanes Zentrum oder sozialer Abstieg” eine sehr gut besuchte öffentliche Diskussionsveranstaltung durch. Nach zwei Jahren beispielhafter Zusammenarbeit zwischen der Bürgerinitiative und der AG Stadtentwicklung/Umwelt/Verkehr sowie dem “Nachbarschaftstreffen LiLa” werden die Ergebnisse nun in Anträge für die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gegossen. Ein erster Antrag ist bereits in die BVV eingebracht. (LINK: SüdwestStachel, 03/2014, Seite 04, “Kurze Wege, freie Fahrt”). Unsere grünen Positionen dazu von Bernd Steinhoff (BVV-Fraktion):

“Der Kranoldplatz – das Zentrum von Lichterfelde-Ost – hat durch Umgestaltung viel von seinem in der Bebauung bewahrten ursprünglichen Charme als Visitenkarte des bürgerlichen Wohngebietes verloren. Die Verkehrsführung ist unübersichtlich und gefährlich.
Grüne Position: Wir wollen eine verbesserte Verkehrsführung mit kompakten Kreuzungen und sicheren und kurzen Wegen für Rad und Fußgänger.
Trotz der guten Lage am S- und Regionalbahnhof Lichterfelde-Ost gibt es Leerstand von Läden, ein Spielhallenverbot musste verfügt werden.
Grüne Position: Wir wollen die Aufenthaltsqualität am Kranoldplatz zurück gewinnen und Einkaufen hier attraktiver machen. Die Begrünung des Platzes könnte nach historischem Vorbild erfolgen. Wir wollen, dass alle bei der Neugestaltung beteiligt werden, Anwohner, Einzelhändler, Marktstandbetreiber und Marktbesucher.
Der mittwochs und samstags stattfindende Wochenmarkt hat eine sehr hohe Anziehungskraft und wird als Einkaufsmöglichkeit und Kommunikationsraum geschätzt.
Grüne Position: Wir wollen den Wochenmarkt auch während der Umbauarbeiten in Größe und Qualität erhalten.”