8. Mai Verpflichtung zum Frieden

Kategorie: Archiv Tags:
Willkommen auf der Website von Dr. Ute Finckh-Krämer
 

Am 8. Mai 1945 befreiten die Alliierten Deutschland vom Nationalsozialismus. Deshalb ist dieser Tag ein Symbol für die besondere Verantwortung und Verpflichtung für den Frieden in der Welt. Am 8. Mai 2015 hat sich unsere Hoffnung, die Welt würde dauerhaft friedlicher werden, als trügerisch erwiesen. Die Waffen schweigen nicht. Die Politik des Friedens hat mit der Entwicklung des Krieges nicht Schritt gehalten. Deshalb fordern wir, den 8. Mai zum Anlass zu nehmen, den Weg zum Frieden in der Welt mit mehr Nachdruck fortzusetzen.

Kundgebung auf dem Hermann-Ehlers-Platz
Freitag, 8. Mai 2015, 16:30 – 17:30 Uhr
S/U Rathaus Steglitz, Treffpunkt an der Gedenktafel
“Der erhängte Soldat – Tödlicher Verdacht”

Es sprechen:
René Rögner-Francke
Bezirksverordnetenvorsteher Steglitz-Zehlendorf
Prof. Dr. Andreas Nachama
Direktor der Stiftung Topographie des Terrors
Dr. Ute Finckh-Krämer
Mitglied des Deutschen Bundestags

Im Anschluss findet ein Umzug statt. Ziel: Ökumenischer Gottesdienst, 18:00 Uhr in der Lukas-Kirche, Friedrichsruher Platz. Weitere Informationen finden Sie im Flugblatt.