Sicheres Radfahren im Bezirk – Es tut sich was!

Kategorie: Archiv Tags:

Am Stand von Bündnis 90/Die Grünen sind wir schon gefragt worden, warum sich wenig verändert für RadfahrerInnen. Obwohl wir gemeinsam mit der CDU die Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) bilden.

Unterstützt von unseren Mitgliedern hat die Fraktion in der BVV viele Beschlüsse zur sichereren Gestaltung von gefährlichen Kreuzungen und zur Anlage sicherer und breiter Radstreifen erreicht. Allerdings beziehen sich diese Beschlüsse zumeist auf das Hauptverkehrsstraßennetz. Dort ist die Verkehrslenkung Berlin (VLB), eine Behörde der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Verkehr, als Verwaltung zuständig. Unsere Beschlüsse sind unerledigt geblieben.

Der neue Senator Andreas Geisel hat in seinem ehemaligen Bezirk auch unter der Haltung der VLB gelitten, so dass er Verbesserungen angekündigt hat. Wir haben Baustadtrat Michael Karnetzki ebenso aufgefordert, dringend die Abläufe zu verbessern.

Es trifft alle Maßnahmen, so auch die dringend nötige Sanierung der Hildburghauser Straße. Das Straßenbauamt unserer grünen Stadträtin Christa Markl-Vieto hat alle Vorarbeiten erledigt, die Baufirma steht bereit – nur eins fehlte: Die abschließende Genehmigung der VLB.

Trotzdem gelingt es dem Straßenbauamt etliche Maßnahmen anzuschieben: Die Radroute entlang der Clayallee über Teltower Damm bis Teltow soll in Kürze durchgängig verbessert werden. Auch die Route von Zehlendorf Mitte nach Lichterfelde Ost steht auf der Agenda. Und etliches mehr. Trotz jahrelanger Blockade durch die VLB, es tut sich was!