Nachdenken ist immer gut

Kategorie: Archiv Tags:

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Torsten Hippe hat vorgeschlagen über einen Kompromiss in der Frage des Hundeauslaufgebietes Schlachtensee nachzudenken. Zur Basis seiner Entscheidung will er eine Befragung von 3000 Anwohnerhaushalten am Schlachtensee machen. Dazu erklären Maren Schellenberg und Uwe Köhne,
Fraktionsvorsitzende der Grünen in der BVV:

„Aus unserer Sicht ist die zwischen dem Bezirk und der Senatsverwaltung für Umweltschutz verabredete bevorstehende Neuregelung bereits ein Kompromiss
zwischen dem Bedürfnis der Hundehalter nach einem ausreichend großen Auslaufgebiet, den Interessen der übrigen Bürgerinnen und Bürger und dem Naturschutz.  
Diese Regelung wird zum 15. Mai umgesetzt. Einem weiteren Nachdenken verschließen wir uns aber selbstverständlich nicht. Bei Überlegungen zu einer möglichen
Modifizierung sollten aber zunächst wie verabredet, die Erfahrungen mit der bevorstehenden Umsetzung abgewartet werden und einfließen.

Ergebnisse einer CDU-Befragung nur der unmittelbaren Anwohner der Seen sind für uns allerdings nicht maßgeblich. Wenn Herr Hippe die Interessen der Villenbesitzer
rund um die Seen vertreten will, ist das seine Sache. Wir verstehen uns als Anwälte der Erholungsuchenden, Radfahrer, Jogger, Badenden, Familien und Kinder aus dem
ganzen Bezirk und der ganzen Stadt. Wenn eine Befragung, dann müssen alle Steglitz-Zehlendorfer Bürgerinnen und Bürger  mitreden können“.