Weidelandschaft in der „Grünen Mitte“ von Lichterfelde-Süd gesichert

Kategorie: Archiv Tags:

Der BUND wird die Pflege der sogenannten „Grünen Mitte“, der offenen Weidelandschaft auf dem Gelände der ehemaligen Parks Range, übernehmen. Er erhält dafür zunächst für zwei Jahre Geld vom Bezirksamt. Zuvor hat der Investor dies im Rahmen von Ausgleichszahlungen an das Bezirksamt überwiesen. Dazu erklären Ronald Wenke und Tonka Wojahn, Kreisvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Steglitz-Zehlendorf:

Die „Grüne Mitte“ und die jahrzehntelange Arbeit des dortigen Weideprojekts sind gesichert. Das ist gerade auch der Hartnäckigkeit der grünen Stadträtin zu danken. Die hervorragende fachliche Arbeit des Projekts hat ein Juwel der Biodiversität geschaffen. Es zu erhalten, war immer Ziel der Grünen im Bezirk. Uns ist es damit gelungen, Naturschutz und Wohnungsneubau auf diesem Gelände gleichberechtigt zu verwirklichen.

Die Sicherung des Weideprojekts für zwei Jahre schafft den Spielraum für weitere Schritte. Wir wollen das Gebiet für die Menschen erlebbar machen. Mit dem BUND haben wir einen fachkundigen Partner gefunden, der auch mit eigenen zusätzlichen Mitteln die Vielfalt des Geländes sichern und weiter verbessern wird. Wir Grüne setzen uns zudem für ein Zentrum der Umweltbildung, Lehre und Forschung auf dem Gelände ein. So kann von Kindern und Jugendlichen, aber auch von Fachkundigen, Natur vor Ort erfahren werden. Es gilt den Wert des Naturschutzes deutlich zu machen. Wir wollen die Vielfalt der Arten, die auf dem Gelände heimisch sind, sichtbar machen.

Zu einem runden Konzept gehört auch, dass die Entwicklung der Wohnflächen behutsam von statten geht. Wir unterstützen den Bau von Wohnungen in einer Randbebauung, die ca. ein Drittel des Geländes umfasst. Dabei muss auf flächensparende und umweltschonende Bauweise geachtet werden. So gelingt es Naturschutz und Wohnungsbau unter einen Hut zu kriegen.