Grüne Steglitz-Zehlendorf nominieren Urban Aykal als Direktkandidaten für den Bundestag

Kategorie: Kreisverband, Kreisverband: News, Kreisverband: Pressemitteilungen Tags: ,

Steglitz-Zehlendorf, 26.2.2017: Auf der Jahresmitgliederversammlung am 25. Februar 2017 nominierten die Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Steglitz-Zehlendorf den 42-jährigen Urban Aykal als Direktkandidaten für den Bundestag.

Urban Aykal lebt seit vielen Jahren in Steglitz. Beruflich arbeitet der gebürtige Berliner als Quartiersmanager im Neuköllner Richardplatz-Kiez. Die Erfahrungen will er in den Bundestag tragen: „Für mich als Kind einer Migranten- und Arbeiterfamilie war Bildung der Schlüssel zum selbstbestimmten Leben. Ich will dafür sorgen, dass jedes Kind gleiche Chancen im Leben erhält.“ Bildungserfolg sei heute mehr denn je von Herkunft, Geldbeutel und Einzelschicksalen abhängig. Der Politologe will im Bundestag für bessere Integrationschancen und für eine Förderung insbesondere des migrantischen Mittelstands arbeiten. „Einwanderung bringt positive Einflüsse für unsere Gesellschaft und Wirtschschaft. Ich will mich für wertschätzende und unterstützende Strukturen einsetzen.“

Urban Aykal hatte im vergangenen Jahr für die Grünen im Wahlkreis 2 in Steglitz für die Grünen für ein Direktmandat gekämpft. Dabei erreicht er knapp 20% und lag nur knapp hinter dem siegreichen Finanzsenator Kollatz-Ahnen.

„Urban Aykal ist politischer Neueinsteiger, hat aber durchaus Chancen beim Rennen um die Direktkandidatur.“ schätzt Ronald Wenke, der Kreisvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Steglitz-Zehlendorf ein. „Als Quartiersmanager versteht er es, Probleme zu lösen und Menschen in politischen Auseinandersetzungen zu stärken.“