← Alle Arbeitsgruppen

Die Wahlerfolge von Bündnis 90/ Die Grünen bei den zurückliegenden Landtags- und Europawahlen sind ermutigend. Die hohe Wahlbeteiligung bei den jungen Wähler*innen freut uns ebenso wie insbesondere die Stimmenzuwächse bei Frauen und Männern jenseits des 60. Lebensjahres.

Mit der im Sommer 2019 ins Leben gerufenen AG Graue Igel soll dieser gestiegenen Unterstützung grüner Themen bei älteren Menschen inhaltlich Rechnung getragen werden. Umso mehr angesichts der Herausforderungen des demographischen Wandels, mit denen unsere Gesellschaft schon heute in vielen Bereichen konfrontiert ist. Die AG Graue Igel möchte Parteimitglieder jeden Alters dazu ermuntern, sich gemeinsam für Fragestellungen rund um die zweite Lebenshälfte zu engagieren.

Für Steglitz-Zehlendorf

Die Altersstruktur in Steglitz-Zehlendorf verdeutlicht, wie dringlich die Beschäftigung mit dem Politikfeld Alternde Gesellschaft für unseren Kreisverband ist. So waren in unserem Bezirk im Jahr 2019 bei einer Gesamtbevölkerungszahl von knapp über 308.000 Einwohner*innen rund 102.000 Einwohner*innen älter als 60 Jahre.

Aktuelle Prognosen sagen bis 2030 eine starke Zunahme bei den über 80-Jährigen voraus. Mit 10,7 Prozent wird damit im Jahr 2030 in Steglitz-Zehlendorf berlinweit der höchste Anteil von 80-jährigen und noch älteren Menschen leben.

Die AG Graue Igel nimmt unterschiedliche politische Fragestellungen unter besonderer Berücksichtigung der Belange älterer und alter Menschen in den Blick. Unser Themenspektrum reicht von Mobilität, Partizipation, Altersarmut und Alterseinsamkeit über Teilhabe am Alltagsgeschehen, altersgerechtes Wohnen, Pflege und Gesundheit bis hin zu ehrenamtlichem Engagement. Die Grauen Igel wollen diese Fragen diskutieren, in enger Zusammenarbeit mit unseren Bezirksverordneten und unserer Stadträtin in die Bezirkspolitik einbringen und Verbesserungen erwirken.

Ansprechpartner der AG Graue Igel sind: Detlef Meyer zu Heringdorf und Christa Markl-Vieto

März 2020

In der Märzsitzung wird das Thema “Vereinsamung” bzw. “Einsamkeit im Alter” auf der Tagesordnung stehen. Ergänzend zu der Diskussion innerhalb der AG werden wir für eine künftige Sitzung Refenrenten*Innen zu diesem Schwerpunkt einladen, um die Problemstellungen fachkompetent zu vertiefen.

Im Februar fanden 2 AG-Sitzungen statt. Themen waren der Altenhilfeplan 2010 und die WHO- Studie “Age Friendly City”. Die anwesenden Mitglieder bechlossen mehrheitlich, sich dafür einsetzen zu wollen, dass der Altenhilfeplan für unseren Bezirk neu beauftragt wird, um zu aktuellen Daten und Fakten zu gelangen. Zudem soll seitens der AG für eine Umsetzung der WHO- Studie für Berlin geworben werden.

Beiträge der AG Graue Igel