Unser Direktkandidat: Urban Aykal

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich bin Urban Aykal, gebürtiger Berliner, Politologe. Beruflich und politisch beschäftigen mich viele Themen, vor allem: gesellschaftliche Veränderungsprozesse und Gerechtigkeitsfragen. Meine Motivation ist, die Betroffenenperspektive im Bundestag aktiv zu vertreten. Dafür bitte ich um Ihre Erststimme! 2016 habe ich als Direktkandidat für die AGH-Wahl in „Steglitz Ost – Südende“ versprochen, immer ansprechbar zu sein. Dies gilt nach wie vor. Ich will nicht nur für Sie, sondern vor allem mit Ihnen Politik machen!

Mail: urban@gruene-suedwest.de
Facebook: Urban Aykal
Twitter: @urban_aykal
Instagram:  urbanaykal

Unser Wahlkampf!

Sei dabei!

Mehr Termine →

Im Bezirk

Bezahlbare Mieten und sozialen Frieden sichern!

Die Mieten steigen, und zwar ungebremst! Immer mehr Menschen sind von Verdrängung betroffen. Die Schieflage am Wohnungsmarkt gefährdet zunehmend den sozialen Frieden. Kommunal- und landespolitische Maßnahmen greifen hier zu kurz. Der Bund muss endlich handeln. Dazu zählen die Erhöhung der Bundesmittel für Wohnraumförderung und die Durchsetzung einer wirkungsvollen Mietpreisbremse – ohne Schlupflöcher! Dafür werde ich mich im Bundestag aktiv einsetzen.

Bildungspolitik gerecht gestalten und gesellschaftliche Zukunftsfähigkeit sichern!

Bildung ist der Schlüssel zum selbstbestimmten Leben. Gerade als Kind einer eingewanderten Arbeiterfamilie weiß ich das. Leicht ist der Aufstieg nicht in unserem Land. Heute ist Bildungserfolg mehr denn je von Herkunft, Geldbeutel und Einzelschicksalen abhängig. Schulen sind zwar in der Landesverantwortung, der Bund darf aber nicht wegschauen, wenn Ländern finanzielle Mittel fehlen. Die größte Hürde ist hier das Kooperationsverbot  zwischen Bund und Ländern – seit 2006. Dieses Verbot ist sinnlos und muss aufgehoben werden. Nur so können Bundesmittel in Schulbildung fließen. Das ist auch bitter nötig! Alle Mädchen und Jungen haben das Recht auf modern ausgestattete Schulen und bessere Bildungschancen. Nur wenn alle jungen Menschen in den Genuss einer qualifizierten beruflichen oder akademischen Ausbildung kommen, ist unsere Gesellschaft zukunftssicher! Es ist mir ein Herzensanliegen, im Bundestag einen aktiven Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit zu leisten.

Wohlstand und Solidarität fördern und Demokratie sichern!

Der Mittelstand hat sich verändert: Unter ihm befinden sich immer mehr Menschen mit familiärer Zuwanderungsgeschichte. Sie gründen vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und dürfen mit einer Gründungsrate von aktuell etwa  44% und 1,3 Millionen Beschäftigten nicht länger ignoriert werden. Den integrationsunwilligen Parteien sind sie ein Dorn im Auge. Denn sie zeigen, dass der Einwanderungsprozess positive und für den Wohlstand unserer Republik ökonomische und soziale Vorteile bringt. Die gesellschaftliche Mitte spielt für ein offenes und solidarisches Miteinander eine zentrale Rolle. Diese Rolle möchte ich im Bundestag hervorheben.

Zukunft wird aus Mut gemacht

Jetzt ist die Zeit, die Weichen für ein gutes Morgen zu stellen. Dafür steht GRÜN:

  • Intakte Natur, sauberes Wasser und frische Luft
  • konsequenter Klimaschutz und vollständiger Umstieg auf grüne Energien
  • gesunde Lebensmittel ohne Gift, Gentechnik und Tierquälerei
  • eine innovative Wirtschaft, die die Umwelt schont und zukunftsfähige Jobs schafft
  • Endlich echte Gleichberechtigung und gerechte Löhne für Mann und Frau
  • ein selbstbestimmtes Leben unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht oder sexueller Orientierung
  • friedliches Zusammenleben der Religionen durch entschlossene Integration
  • Entlastung für Familien, mehr Geld für Bildung und ein Ende der Kinderarmut
  • die gesetzliche Rente stärken und die Zwei-Klassen-Medizin beenden
  • keine Waffen an Diktatoren
  • ein starkes Europa statt finsterem Nationalismus

Mehr zum Wahlprogramm →

Aktuelles

21. Februar 2018

Kulturstandort Dahlem – Planungen nicht ohne den Bezirk!

Die Debatte zur Zukunft des Kulturstandortes Dahlem zieht sich seit Jahren und sie wird den Bezirk weiter beschäftigen: Die Museen Dahlem an der Lans-/Taku- und Iltisstraße sollen – so lässt der

21. Februar 2018

Öffentlichen Fürsorgeauftrag wahrnehmen – Mieterinnen und Mieter schützen

Steglitz-Zehlendorf darf nicht nur ein Bezirk der “Reichen und Schönen” sein, sondern die Mischung macht’s! Im Rahmen unseres Einsatzes für Einwohner und Einwohnerinnen auch mit

21. Februar 2018

Grunewald-Seen-Kette: Faire Bedingungen für alle Erholungssuchenden!

Mit den steigenden Temperaturen steigt jedes Jahr auch die Hitze der Diskussionen zur Nutzung der Uferwege von Schlachtensee und Krummer Lanke: Konflikte zwischen spazierenden, radfahrenden,

21. Februar 2018

Anträge

Februar 2018: 0711/V Bäume für die Balbronner Straße 0710/V Verknüpfung Fernradweg Berlin-Leipzig mit Teltowkanal-Radweg 0709/V Instandsetzen der Weverpromenade 0708/V Uferweg des Teltowkanals im

23. Januar 2018

“Politik und Brezeln” – #JamaikaAus – Die Themen bleiben

  Wer etwas zu sagen hat, sollte auch zuhören… Diskutieren wir gemeinsam: Unsere Ziele – Ihre Sicht dazu Für die Grünen Steglitz-Zehlendorf lädt ein: Christa Markl-Vieto, Stadträtin

17. Januar 2018

Sicher und zügig unterwegs in Steglitz-Zehlendorfs Südwesten – mit jedem Verkehrsmittel!

Die Verkehrsachse Clayallee – Teltower Damm – Teltowkanal genießt zur Zeit besondere Aufmerksamkeit: hier wird -wie dringend angezeigt- in die Radverkehrsanlagen investiert. Darüber

17. Januar 2018

Milieuschutz in Steglitz-Zehlendorf: konsequent vom Ende her denken und Vorsorge für Kosten treffen!

Der Milieuschutz -also der Eingriff von Seiten der Kommune in Baumaßnahmen privater Investoren auf der Grundlage von §172 Baugesetzbuch- ist zur Zeit in aller Munde. Berlin hat bereits ca. 40

14. Dezember 2017

Entwicklung Lichterfelde Süd

Berlin braucht Platz: Platz für seine Menschen. Auch im attraktiven Steglitz-Zehlendorf  leben immer mehr Menschen. Und Menschen brauchen Natur. Unser grüner Bezirk bietet viel Natur, die wir

13. Dezember 2017

Verkehrsinfrastruktur in der Schloßstraße: Deutliche Verbesserungen nötig und jetzt möglich

Unfälle mit verletzten Radler*innen  und ausgebremste Busse in der Schloßstraße – Folge von zum Teil jahrelangen Verzögerungen von Planungsverfahren bei der Verkehrslenkung Berlin (VLB). Mit der

30. November 2017

Bezirke und Land endlich Hand in Hand – Senat ermöglicht Steglitz-Zehlendorf bessere Bedingungen bei Musik- und Volkshochschule

Gestern haben die Fraktionen der rot-rot-grünen Koalition in Berlin die Ergebnisse ihrer Haushaltsverhandlungen für die Jahre 2018/19 bekannt gegeben. Höchst erfreut hat die grüne Fraktion in der