← Alle Themen

Stadtplanung– nachhaltige und ökologische Stadtentwicklung

Früher stellten sich viele unter Stadtplanung vor allem den Bau von Autobahnen, Wohnghettos und großen Einkaufszentren vor. Damals war Stadtplanung auf das Auto als Fortbewegungsmittel fokussiert. Diese Zeiten sind zum Glück auch dank uns Grünen vorbei. Es hat sich durchgesetzt, dass Stadtplanung vor allem heißen muss, soziale und bürgerliche Interaktion und Partizipation voranzubringen. „Stadt der kurzen Wege“ heißt, dass im Kiez möglichst alle Geschäfte und Ämter vorhanden sind. Das ist übrigens gerade auch für Seniorinnen und Senioren, aber auch Familien wichtig. Naherholung, Lebensqualität und auch der „Mut zur freien Fläche“ – das zeichnet grüne Stadtplanung aus.

Diese Grundphilosophie lässt sich nicht immer in konkreten Projekten benennen – sie muss vielmehr immer berücksichtigt werden. Beim Neubau, aber auch bei der Umgestaltung von Plätzen oder Kiezzentren. Als Grüne haben wir in den letzten Jahren in verschiedenen Gegenden unseres Bezirks Diskussionen und Entwicklungen angestoßen: rund um den Teltower Damm, am Kranoldplatz, am Steglitzer Damm oder auch rund um den Bahnhof Lichterfelde-West. Gemeinsam mit Bürgerinitiativen bringen wir mehr Grün, mehr Parkbänke, mehr Fahrradabstellplätze – kurz: mehr Lebensqualität – in die Kieze!

Insbesondere Plätze sind als Zentren sehr wichtig. Dabei geht es nicht nur um Ästhetik, sondern auch um soziale Aspekte. Wenn zum Beispiel der Kranoldplatz an fünf Tagen der Woche ein Parkplatz bleibt, dann geht vor allem Lebensqualität verloren. Dann sind auch kleine Geschäfte in ihrer Existenz bedroht und die Politik muss sich vorrangig damit beschäftigen, Spielkasinos zu verhindern. Viele Plätze liegen öde und leer, häufig von einer breiten Straße durchschnitten, umsäumt von leeren Schaufenstern verlassener Läden; kein Platz zum Verweilen.

Doch das kann sich ändern. Wir können die Plätze gemeinsam mit Leben füllen. Wir müssen nur die Zentren der Kieze wiederentdecken und gemeinsam mit den Menschen entwickeln. Wir haben bei den schwierigen Abwägungsprozessen zwischen Freiraum- und Grünerhaltung gegenüber der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für einen fairen und sinnvollen Ausgleich der widerstreitenden Nutzungsinteressen gesorgt z.B. in Lichterfelde Süd auf dem ehemaligen Park Range Gelände. Diese einzelnen Erfolge zeigen, dass die grüne Handschrift in der Stadtplanung dem Bezirk gut tut.

-> AG Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr

-> Ansprechpartnerin in der BVV-Fraktion: Doris Manzke-Stoltenberg

Aktuelle Beiträge

22. August 2017

Grüne Einbahnstraßen und Kurzparkplätze

Große Zustimmung für Bernd Steinhoff, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Steglitz-Zehlendorf von etwa 80 Anwohnern der Moltke-Brücke im

22. August 2017

0370/V Barrierefreier Zugang zum S-Bahnhof Botanischer Garten

0370/V Barrierefreier Zugang zum S-Bahnhof Botanischer Garten               Mehr als 1.000 Brücken gibt es in Berlin; viele davon müssen saniert werden. Folge:

14. März 2017

Zehlendorf-Mitte muss besser werden: Fördergelder aus dem Programm „Aktive Zentren“ beantragen – jetzt!

Trotz positivem Image, großem Andrang und steigender Nachfrage seitens der Bürgerinnen und Bürger ist die Funktionsfähigkeit des wichtigsten Einzelhandelszentrums Zehlendorfs beeinträchtigt:

9. November 2016

Wahl der Bezirksamtsmitglieder – Herzlichen Glückwunsch, Maren Schellenberg!

In der heutigen Bezirksverordnetenversammlung wurde Maren Schellenberg (Grüne) mit 42 Ja-Stimmen, 8-Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen durch eine große Mehrheit zur Stadträtin für Bau und Umwelt

2. August 2016

Interview mit Nina Stahr – „offen, ehrlich und direkt“

Was würdest du jemandem sagen, der meint, Zehlendorf gehöre gar nicht richtig zu Berlin? Berlins Südwesten gehört genauso zu Berlin wie Kreuzberg oder Mitte! Mögen die Hipster aus dem Wedding das

2. August 2016

Interview mit Hajö Henning: „Der Grüne, der nicht locker lässt“

Was würdest du zu jemandem sagen, der sagt: „PolitikerInnen machen alle was sie wollen – auf die BügerInnen hört niemand.“ Weil viele Menschen dieses Gefühl haben, wollen wir mehr direkte

2. August 2016

Interview mit Benedikt Lux – für Innere Sicherheit und Bürgerrechte

Was reizt dich an der Politik, warum willst Du noch einmal ins Abgeordnetenhaus? Ich streite gern für grüne Positionen. Besonders freut es mich aber, wenn ich für andere etwas erreichen kann.

13. Juli 2016

Siedlungsbau und Weidelandschaft – Lichterfelde Süd – Positionspapier von Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Steglitz-Zehlendorf

Aus unserer Sicht ist es wünschens- und begrüßenswert, wenn die neue Siedlung mit ca 6000 Menschen insgesamt kinderfreundlich und autoarm mit vielen öffentlich zugänglichen Flächen geplant wird,

30. Juni 2016

Interview mit der Stadtratskandidatin Maren Schellenberg

Persönliches Engagement Frau Schellenberg, seit fast 30 Jahren leben Sie im Bezirk und sind hier seit 2006 für die Bündnisgrünen in der Bezirksverordnetenversammlung. Was macht für Sie den