06.04.2021 – zu den kürzlich gestarteten Wahlkampagnen von CDU und SPD um den Lückenschluss der U3 zwischen U-Bahnhof Krumme Lanke und S-Bahnhof Mexikoplatz erklärt unsere Kreisvorsitzende Susanne Mertens:

„CDU und SPD liefern sich einen Wettkampf, um sich die erfolgreiche Anbindung der U3 auf die Fahne zu schreiben. In Wahrheit haben das weder SPD noch CDU in ihrer Regierungsverantwortung geschafft. Erst durch das GRÜN regierte Verkehrsressort wurde der Weg für die U3-Anbindung jetzt frei gemacht. Das ist grüne Politik und es steht anderen Parteien nicht gut zu Gesicht, sich mit fremden Federn zu schmücken.“

Auch die grüne Spitzenkandidatin für das Amt der regierenden Bürgermeisterin, Bettina Jarasch äußert sich dazu:

„Wir wollen ein dichtes ÖPNV-Netz und setzen dabei auf alles, was der Nahverkehr zu bieten hat. Wir sind auch nicht so unseriös, immer wieder neue U-Bahn-Linien vorzuschlagen, ohne dafür Finanzierungsmöglichkeiten zu bieten, für uns ist die U-Bahn kein Selbstzweck. Tatsächlich ist es ja so, dass CDU und SPD in gemeinsamer Regierungsverantwortung beim Thema Mexikoplatz nicht einen Schritt gegangen sind. Im Grunde gab es da einen Stillstand, bis wir Grünen kamen. Für uns ist dieser Lückenschluss gesetzt, vor allem weil diese Maßnahme so ausschlaggebend ist zur Verbesserung des Verkehrsnetzes in der Südwestregion. Im Vergleich beispielsweise zur Verlängerung der U7 in beide Richtungen haben wir es hier auch zeitlich und finanziell mit einem überschaubaren Rahmen zu tun, dieses Projekt wäre in relativ kurzer Zeit umsetzbar.“

Seit Jahren setzen sich CDU und SPD in Berlin nur für Autofahrerinnen und Autofahrer ein.  Die Pendlerinnen und Pendler in den Bussen, S- und U-Bahnen Berlins sind beiden Parteien egal, oftmals haben sie sich als Verhinderer und Bremser hervorgetan. Jetzt wo es Teilerfolge gibt, versuchen sie diese für sich zu verbuchen.

Wir als Bündnis 90 / Die Grünen in Berlin und auch in Steglitz-Zehlendorf engagieren uns schon seit unserer Gründung für einen sinnhaften und zukunftsweisenden Ausbau des ÖPNV-Netzes in Berlin. Mit der Taktverdichtung vieler U-Bahn-Linien und den damit verbundenen Investitionen in den Fuhrpark der BVG ist die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz unter Regine Günther (Grüne) einen wichtigen Schritt zu einem zeitgemäßen ÖPNV-Netz gegangen.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.